Gefährliches Spiel in Südkorea

Ungeachtet der Drohungen der nordkoreanischen Führung hält Südkorea offenbar an einem geplanten Artilleriemanöver fest.Es gebe “keine Änderung in unserer Haltung bezüglich der Übung mit scharfer Munition”, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul der Nachrichtenagentur AFP.
Ob das Manöver noch am Samstag ausgeführt werde, könne er nicht sagen. Das südkoreanische Militär hatte die eintägige Artillerieübung im umstrittenen Grenzgebiet zwischen beiden Staaten für die Zeit von Samstag bis Dienstag angekündigt. Die Führung in Pjöngjang drohte am Freitag mit einem erneuten Beschuss Südkoreas und warnte für den Fall eines Kriegs vor einem Atomkonflikt.