Kirchenmitglieder bald eine Minderheit

Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche hat in diesem Jahr eine neue Austrittswelle ausgelöst. Eine Umfrage der “Frankfurter Rundschau” in mehreren Bistümern ergab eine erhebliche Zunahme der Austrittszahlen 2010 im Vergleich zum Vorjahr. Besonders dramatisch sei danach die Situation in den Diözesen Augsburg, Rottenburg-Stuttgart und Trier. In Augsburg kehrten bis Mitte Dezember 11.351 Katholiken der Kirche den Rücken, im ganzen Jahr 2009 waren es nur 6.953. Im Bistum Rottenburg-Stuttgart traten bis Mitte November 17.169 Menschen aus der Kirche aus, 2009 waren es 10.619. Im Bistum Trier verließen bis Ende November 7.029 Katholiken ihre Kirche, im ganzen Jahr 2009 waren es 4.583. Das Erzbistum Berlin, wo der erste große Skandal am Jesuiten-Gymnasium Canisius-Kolleg bekannt wurde, verlor bisher 4.800 Kirchenmitglieder. Das sind nur wenig mehr als im Vorjahr.