Pecunia – Wir sind keine Vertreter für irgendwas.

Toller Slogan, aber über die Qualität einer Beratung sagt das nichts aus. Pecunia merkt an, dass man ein junges Unternehmen sei.

Als Beratungsunternehmen sicherlich “weniger wichtig”, aber als Initiator der man möglicherweise ist, muss man hier dann schon bestimmte Dinge hinterfragen.

Offensichtlich kauft das Unternehmen (ausweislich seiner Homepage) Kapitalanlagen an, darunter kann man viel verstehen zum Beispiel auch Lebensversicherungen. Allein die Aussage “bis zu zum doppelten des aktuellen Rückkaufswertes” ist so sicherlich rechtlich nicht in Ordnung. Ein Kaufvertrag muss dem Käufer genau sagen, was er bekommt nicht “bis zu”.

Ich empfehle Ihnen dringend hierzu, die in einem anderen Artikel benannte Rechtsanwaltskanzlei Linnemann in Radebeul zu kontaktieren, Diese Kanzlei berät mittlerweile 5 Gesellschaften zu dem Thema, verfügt somit über das Wissen, das Sie möglicherweise benötigen, um nicht von der lieben BaFin angeschrieben zu werden.

Was das Unternehmen mit dem Geld macht, nun auch das kann man nur erahnen.

3 Kommentare